Aktive Elternarbeit im Landkreis Kassel

Seit 2018 arbeiten wir in unserem Verein gemeinsam mit dem Netzwerk „Frühe Hilfen“ und weiteren engagierten Fachleuten daran, dass es ein regelmäßiges Angebot für eine aktive Elternarbeit im Landkreis Kassel gibt. Aktive Elternarbeit ist eine wesentliche Grundlage für das Gelingen unserer Aufgabe, Kinder und Jugendliche auf ihrem Weg ins Leben zu begleiten.

Inzwischen gab es verschiedene Treffen mit Mitarbeitern des Sozialen Dienstes in den Schulen, Lehrern/innen und Erzieherinnen, die gemeinsam daran arbeiten, für Eltern inspirierende Weiterbildungen zu entwickeln, die ihnen regelmäßig, professionelles Handwerkzeug anbieten, ihre verantwortungsvolle Aufgabe mit Freude und Begeisterung zu meistern.

In unserer diesjährigen Hauptversammlung war dies das Leit-Thema.

Wir weisen auf den am 16. Juni 2018 stattfindende Familientag im Familienzentrum Wolfhagen hin.

Frau Theresia Maria Wuttke wird einen interaktiven einen Vortrag am Vortag des Familientages in Wolfhagen halten:

„Schau hin: Wie die Nutzung von Smartphones das Gehirn unserer Kinder verändert.“

Gastgeber zu sein, eine der schönsten Aufgaben unseres Vereins

Die Besucher

Unser Verein hatte, in Kooperation mit dem Familien- und Gesundheitszentrum Hofgeismar, 35 junge Menschen vom Verein ‚Ideen erfahren‘ zu Besuch. Sie waren mit dem Fahrrad unterwegs um im wahrsten Sinne des Wortes erfahren zu wollen, was dazu gehört, Lebensunternehmer zu werden.

  • Was genau macht nachhaltiges und zukunftsweisendes Unternehmertum aus?
  • Was genau verstehen wir als Unternehmer mit unserem Team als unsere Unternehmensaufgabe?
  • Auf welches Wertefundament (Philosophie) wollen wir unsere Mission (Unternehmensaufgabe) stellen?
  • Woraus genau besteht unser Unternehmens-Kern?
  • Was ist unsere große Vision?
  • Wie muss unsere Strategie gebaut sein, um unser Vorhaben in die Welt, auf den Markt zu bringen?
  • Wer genau sind unsere Kunden?
  • Kennen wir ihre Bedürfnisse?
  • Auf welche Weise wollen wir diese erfüllen?
  • Was verstehen wir unter erfolgreichem und sinnerfüllendem Unternehmertum?
  • Welche Rolle spielt hierbei die eigene intrinsische Motivation?
  • Was nährt das Feuer der Begeisterung?
Wir haben drei Lernräume in unserem Seminargarten gestaltet und nach einer kurzen meditativen Einführung im großen Kreis mit einem Apfel, der aus einem ganz kleinen Kern hervorgegangen ist, erst ein Apfelbaum geworden ist, dann seine Äpfel hervorgebracht hat, wurde deutlich, das in diesem kleinen Kern die ganze Information enthalten ist, um einmal ein Apfelbaum werden zu können und Früchte auszubilden.

Das gleiche gilt für einen Menschen und ebenso für ein Unternehmen. Der Mensch hat einen Kern, in dem all seine Talente, Gaben und Fähigkeiten darauf warten, sich zu entfalten; ein Unternehmen hat einen Kern, der sich entfalten will und nicht umsonst heißt es Unternehmens-Kern, Kern-Kompetenzen usw. Woraus genau muss der gute Boden bestehen, damit Wachstum gelingen kann?

Von der Natur zu lernen, heißt auch organisch zu wachsen, ressourcenbewusst zu handeln, die eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen, zu kennen und sie zu nähren. Auch hier zeigt sich die Verbindung zum Unternehmen.

Es gilt die Bedürfnisse seiner Mitarbeiter, seiner Kunden wahrzunehmen, die Kunden zu kennen, die jeweiligen Aufgaben im Unternehmen mit Begeisterung und Engagement zu erfüllen, eben Wertschöpfung durch Wertschätzung handelnd umzusetzen.

Unsere Gäste bauten 3 integrale Unternehmen und gemeinsam gestalteten sie einen dynamischen Prozess, der sie erfahren ließ, was nachhaltiges und zukunftsweisendes Unternehmertum heißt und dass alles miteinander verbunden ist. (integriert- integral).

Wir hatten viel, viel Freude miteinander, auch abends beim gemeinsamen Essen. Am nächsten Morgen trafen wir uns zur gemeinsamen Achtsamkeits-Meditation und jeder der Teilnehmer konnte den Pfad der Sinne in unserem Seminargarten in Erfahrung bringen. Unser Baum-Lied war schnell gelernt und in Bewegung und Gesang umgesetzt: „So tief in die Erde, wie ein Baum, so hoch in den Himmel, wie ein Baum geht mein Weg, geht mein Weg.“

Unsere Gäste schliefen in ihren Jurten, die auf dem Zeltplatz am Schwimmbad aufgebaut wurden. Hier gehört besonderer Dank an Frau Klapp, die für die Gruppe eine wunderbare Gastgeberin war.

Bruno Schneyer hat das ganze Geschehen in Bild und Ton festgehalten, auch ihm ein großes Danke und unserem wunderbaren Team vom Verein Lebensfluss und dem Familien und Gesundheitszentrum.

Die Minis vom Mütterzentrum Hofgeismar zu Besuch im Familien- und Gesundheitszentrum

Am 4. August 2017 fanden sich die Eltern und Kinder des Mini Clubs des Mütterzentrums in Hofgeismar im Garten der Sinne des Familien- und Gesundheitszentrums zusammen, um auf dem Pfad der Sinne Erfahrungen mit allen Elementen, den Pflanzen und Blumen und dem wundervollen Apfelbaum zu machen.

Die Kids erprobten sich als Erkunder und erfuhren gemeinsam mit ihren Eltern, wie es ist, barfuß ganz verschiedene Untergründe vom Kies zum Sand zum Holz usw. wahrzunehmen und zu begreifen, wie all das auf Körper, Geist und Seele wirkt.

Wir haben uns sehr über diese spannenden gemeinsamen Erfahrungen mit Groß und Klein gefreut. Ein fröhliches Miteinander, den Pfad der Sinne mit seinen verschiedenen Untergründen zu erleben, die unterschiedliche Geräusche in die Ohren einzuladen und dem Singen der Vögel zuzuhören, das Summen der Insekten wahrzunehmen und sich von der Sonne streicheln zu lassen. Auch der Wind hat nicht gefehlt.

Am Wegesrand warteten die bunten Blumen um unsere Besucher mit ihrem Duft zu betören. Die Kinder konnten mit ihren Händen die Blüten von Lavendel, Salbei oder Thymian zerreiben, um daran zu riechen und zu staunen wie viele Gerüche es gibt.

Da waren die Steine unter den Füßen, das Holz, der Sand, die Kiesel und der Mulch, all das wollte entdeckt, in Erfahrung gebracht werden mit Körper, Geist und Seele.

Lachen und fröhlich sein ist unsere die Devise. Gemeinsam Freude zu erleben in der Gemeinschaft – mitten in unserer schönen Natur singen wir das Baum-Lied:
So tief in die Erde wie ein Baum, so hoch in den Himmel wie ein Baum, geht mein Weg, geht mein Weg.

Noch immer klingt das Lachen und Fröhlichsein der Kids im Garten, das Jauchzen, als sie das Wasser entdeckt hatten.
Das Team vom Familien- und Gesundheitszentrum Hofgeismar freut sich bereits auf das nächste Mal.